top of page

Beschreibung der technischen Funktionsweise, der unterschiedlichen Modi & der Scan-Technologie des Biomedic indiviuals

Wie funktioniert das Gerät „Biomedic individual“ mit Android System?Hauptbestandteil des Gerätes ist ein Generator und ein Ausstrahler von elektromagnetischen Wellen. Das fortgeschrittene Bioresonanztherapie dient zur Wiederherstellung der normalen Funktion der Zellen und des Gewebes durch Veränderung ihrer elektromagnetischen Felder. Das „richtige“ Feld für jede Zelle sind Wellen mit exakt angegebener Frequenz und Amplitude. Damit das Gerät die gleichen Werte produzieren kann, muss es ganz präzise sein. Deswegen wird in den modernen Modellen des Gerätes „individual“ ein Synthenisator mit direkter, digitaler Frequenzsynthese benutzt. Im Gehäuse ist ein Ausgang für die Handelektrode vorhanden. Die erzeugenden elektromagnetischen Schwingungen werden durch diese Elektrode geschickt. Für die Behandlung von verschiedenen Krankheiten benutzt man elektromagnetische Felder mit verschiedener Frequenz. In jedem bestimmten Fall ist es wichtig, ein richtiges Feld auszuwählen. Die modernen digitalen Technologien machen diese Aufgabe viel leichter. Man kann in unbegrenzter Anzahl Programme für bestimmte Krankheiten erstellen. Das Gerät ist einfach zu bedienen und basiert auf dem Android-System. Der Generator erzeugt die exakten elektromagnetischen Wellen, die bestimmte Organe beeinflussen, wodurch ihre pathologischen Veränderungen beseitigt werden.


Die Vorteile von modernen digitalen Technologien

Dank moderner digitaler Technologien sind die Bioresonanzgeräte zu Mini-PCs geworden. Sie haben mehrere Vorteile und neue Möglichkeiten: Die Funktionalität ist besser, die Größe und das Gewicht sind kleiner geworden. Die Technologien entwickeln sich aber weiter. Das heißt, dass in Zukunft neue Bioresonanzgeräte auf den Markt kommen, die noch benutzerfreundlicher, funktioneller und effizienter werden.


Beschreibung der unterschiedlichen ModiIm Modus 1 und 2 arbeitet das Gerät mit der Methode der Bioresonanztherapie (BRT).

Dabei wird eine Standarddatenbank von Programmen verwendet. Aus mehreren Programmen werden Komplexe gebildet, um spezifische Pathologien (auch vorbeugend) zu behandeln. Die entsprechenden Programmkomplexe werden individuell für jede Person zusammengestellt.


Zweck der Programme für den 1. und 2. Modus (BRT-Methode):

  • Stärkung und Korrektur von Körperfunktionen und -Systemen (Stütz- und Bewegungsapparat, Nervensystem, Gewebe, Herz und Kreislauf, Atemtrakt, Verdauungstrakt, Harnwege, Immunsystem, Hormonsystem, Fortpflanzungsorgane).

  • Prävention von vorzeitigen altersbedingten Veränderungen.

  • Schutz vor Infektionskrankheiten.

  • Reinigung des Körpers, Beseitigung von toxischen Substanzen.

Im zweiten Modus wird die BRT-Methode durch die Multi-Frequenz-Synchronisation implementiert. Somit erfolgt die Wirkung auf den Körper nicht nur auf der Ebene der Blutgefäße, des Wasserhaushalts, der Nervenfasern sowie biologisch aktiver Punkte auf der Hautoberfläche, sondern auch auf zellulärer und intrazellulärer Ebene. Infolgedessen ist die Wirksamkeit der BRT signifikant höher. Aufgrund des gleichzeitigen Leistung von drei Emittern des Geräts, erreichen die Frequenzen den Körper auf drei Ebenen; diese resonieren mit den Körperstrukturen, geben somit die gesunde Schwingungsfrequenz vor und stimulieren die Selbstheilung des Körpers.


Das Gerät implementiert Methoden zur Korrektur von psychosomatischen Pathologien durch die Multifrequenzsynchronisierung sowie die transkranielle Stimulation. Diese werden in Komplexen für den 4. Wirkungsmodus eingesetzt. Die Methode der Strukturresonanztherapie wird durch die Technologien der Multi-Frequenz-Synchronisation im 2., 3. und 4. Modus verwendet (siehe Informationshandbuch "Theoretische Grundlagen der Multifrequenzsynchronisierung").


Im 3. Modus werden grundlegende Biorhythmen, die im Laufe der Evolution entwickelt wurden, beeinflusst. Durch die Gesundheit werden sie eindeutig definiert und miteinander synchronisiert. Aufgrund des fraktalen Zusammenhangs zwischen Modulationsfrequenzen werden Biorhythmen und die Synchronisierung auf allen Körperebenen- und Funktionen unterstützt, wodurch es zur Wiederherstellung der Gesundheit kommt. Komplexe für den 3. Modus werden als Korrektur für jede Abweichung im Körper und zur Verhinderung von Krankheiten verwendet. Sie werden in Verbindung mit den Komplexen der 1. oder 2. Modi verwendet.


Basierend auf dem Unterschied physikalischer Parameter der einzelnen Gehirnbereiche, wird im 4. Modus eine selektivere Wirkung durch Modulationsfrequenzen die mit Hirnrhythmen korrelieren, erzielt. Eine vielschichte Wirkung auf den Organismus wird nach dem gleichen Prinzip erzielt, das Gehirn wird also darin unterstützt, die Homöostase aufrechtzuerhalten. So werden grundlegende Strukturen des menschlichen Gehirns, die für die Verwaltung der verborgenen Körperreserven verantwortlich, stimuliert.


Die Verwendung von Komplexen im 4. Modus dient der Korrektur von psychosomatischen Pathologien und kann die folgenden Wirkungen erzielen:

  • Reduzierung der Belastung durch Stress, schnelle Entspannung, Müdigkeitslinderung;

  • Verbesserung des Erinnerungsvermögens und der intellektuellen Funktionen;

  • Aktivierung der Lernprozesse und Kreativität;

  • Verbesserte Konzentrationsfähigkeit;

  • Normalisierung des Schlafes;

  • Aktivierung von Wiederherstellungsprozessen;

  • Verringerung von chronischen Schmerzen;

  • Verringerung der Wetterfühligkeit, Verhinderung von Jetlag;

  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit;

  • Konzentration und Aktivierung der Körperressourcen;

  • Verbesserung der Stimmung und des Wohlbefindens;

  • Änderung der Einstellungen gegenüber psychotraumatischen Situationen;

  • Behandlung der Alkohol- und Drogenabhängigkeit;

  • Verringerung von Besorgnisse;

  • Behandlung von Somatisierungsstörungen des vegetativen Nervensystems;

  • Aktivierung von versteckten Reserven des Körpers.


Regelmäßiger Gebrauch psychosomatischer Komplexen im 4. Modus beruhigt, synchronisiert den Geist und entspannt den Körper, zudem zwingt der 4. Modus Geist und Körper zusammenzuarbeiten, außerdem hilft es dem Menschen sich stärker auf die Gegenwart zu konzentrieren. Psychosomatische Komplexe für den 4. Modus werden bei psychosomatischen Problemen eingesetzt. Außerdem werden sie ein Körperreaktionsaktivator auf ein exogenes elektromagnetisches Feld vor dem Gebrauch anderer Modi verwendet.

Im 3. und 4. Modus sowie im 2. Modus werden drei Emitter verwendet, wodurch eine Wirkung auf drei Ebenen erzielt werden kann:

  • Ebene der Blutgefäße, Nervenfasern, biologisch aktiven Punkte;

  • Ebene des Wasserhaushalts im Körper;

  • Zellulärer und intrazellulärer Ebene.

Scan-Technologie

Im 2., 3. Und 4. Modus wird eine Scan-Technologie zur Feststellung von Genauigkeit und Wirkung der Resonanzfrequenzen verwendet. Wenn Programme in entsprechenden Modi eingeschaltet werden, scannt das Gerät Biomedic individual den Körper und identifiziert dessen Resonanzabsorptionsfrequenzen. Das Gerät passt sich dem Körper an und die Wirkung von therapeutischen Frequenzen wird durch Resonanzfrequenzen erzielt, die für den Körper hörbar sind. Es findet somit ein konstanter Anpassungsprozess statt, Biomedic individual berücksichtigt jede Veränderung im Körper, und wählt entsprechend adäquate Wirkungsfrequenzen. Dadurch können die korrigierenden Frequenzen ohne Widerstand in den Körper gelangen und auf diesen effektiver wirken.


Wenn das Gerät in den Modi 2, 3, 4 eingeschaltet wird, muss das Gerät in einem Abstand von 30 cm 3-5 Sekunden lang mit der Rückseite zum Körper gedreht werden. In dieser Zeit wird die Scan-Technologie aktiviert und korrekt eingerichtet.


Wirkungsradius

  1. Im 1. Modus : Das Gerät kann unmittelbar am Körper (z.B. in einer Hosentasche) oder mit einem Abstand von max. 1 Meter verwendet werden. Dabei sollte das Gerät mit der Rückseite zum Körper gedreht sein, da sonst der Wirkungsgrad sinkt.

  2. Im 2., 3. oder 4. Modus sollte das Gerät immer mit der Rückseite zum Körper gedreht sein.

  3. Im 2. und 3. Modus: Der Wirkungsradius beträgt 20-50 cm, weniger oder mehr und der Wirkungsgrad des Geräts sinkt.

  4. Im 4. Modus: Das Gerät sollte in einem Abstand von 20-30 cm vom Körper platziert werden.



Comments


bottom of page